Wundinfektionen mit multiresistenten Keimen

Infektionen mit Bakterien werden systemisch mit Antibiotika behandelt. Einige Bakterien sind jedoch widerstandsfähig gegen viele verschiedene Antibiotika geworden. Man spricht von multiresistenten Erregern. Die üblichen Medikamente wirken dann nicht. Gefährdet sind Menschen mit geschwächten Abwehrkräften oder offenen, schlecht durchbluteten Wunden. Wenn sie eine Infektion entwickeln, ist die Behandlung erschwert, weil nur noch wenige Antibiotika wirken. Der Heilungsprozess einer Wunde verzögert sich, wenn sie infiziert ist. Oft tritt eine solche Störung bei geschwächtem Immunsystem und nach chirurgischen Eingriffen auf. In diesen Fällen muss eine besondere Wundbehandlung eingeleitet werden, sonst können schwerste Komplikationen drohen.

Mit der Kaltplasma-Behandlung von CPT lassen sich infizierte Gewebe schnell und effizient behandeln und dekontaminieren. Eine Behandlung mit unserer aktiven Wundauflage CPTpatch dauert nur
2 Minuten und ist absolut schmerzfrei. Eine Reduktion der Keimbeladung um bis zu 99,999999% (Log8-Reduktion) unabhängig von Keimart und Resistenzklasse ist bereits nach einmaliger Behandlung erreicht – unabhängig von der Lokalisation am Körper, der bisherigen Therapieresistenz oder ursprünglichen Keimbelastung. Die Wirkweise des kalten Plasmas ermöglicht eine nachhaltige Versorgung des geschädigten Gewebes und verbessert die Bedingungen der Abheilung der Wunde.

Ein Behandlungszentrum in ihrer Nähe finden Sie hier:

Zu den Behandlungszentren